Zum Inhalt springen

Delegiertenversammlung des Schützenverbandes Berlin-Brandenburg e.V.

Im Veranstaltungszelt des Landessportbund Berlin e.V. trafen sich die Delegierten der Mitgliedsvereine des
SVBB.

Begrüßen konnte das Präsidium um seinen Präsidenten nicht nur das Ehrenmitglied und ehemaligen Präsidenten des SVBB Peter Ringer, auch der Präsident unserer Nachbarn des Brandenburgischen Schützenbundes Dr. Gert-Dieter Andreas war vor Ort. Neben den Grüßen seines Verbandes ist auch in Brandenburg die Freude groß, das der Schießbetrieb wieder anläuft und der Wunsch, nun wieder zusammen mit unserem Verband Gespräche für den Ausbau der gemeinsamen Aktivitäten in Angriff nehmen zu können, wurde noch mal hinterlegt.
Zudem besuchte uns der Präsident des Landessportbundes Thomas Härtel, um einige Grußworte an die Delegierten zu richten.

Unser Präsident Alexander Boursanoff hatte nicht nur ein kleines Geschenk für die Delegierten, einen Bierdeckel mit SVBB Logo, für die Delegierten im Gepäck, dazu gab es einen kleinen Ausblick über die Anpassung der Waffengebührenordnung des Landes Berlin. Weitere Informationen dazu findet Ihr in der dazugehörigen Pressemitteilung.

In einer Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder, wurde noch mal unser ehemaliger Präsident Hans Dieckmann für seine Verdienste gewürdigt.

Es folgt der Auftritt unseres Ehrenratsvorsitzenden Wolf-Dieter Goy, der die Ehrungen des Deutschen Schützenbundes und des SVBB vornahm. Auch unser Ehrenmitglied Peter Ringer war in die Ehrungen eingebunden, da er nicht nur unserem Präsidenten Alexander Boursanoff die noch von Hans Dieckmann beantragte Ehrennadel des Präsidenten verleihen durfte, auch Irmgard und Günter Gottschald wurde für ihr jahreslanges Engagement und Unterstützung unseres Verbandes bei den Deutschen Meisterschaften in München geehrt!
Zu guter Letzt wurde nun auch endlich unser Königshaus 2020 offiziell gekrönt. Wir drücken unserer Landesschützenkönigin Daniela Sabe die Daumen und wünschen viel Erfolg für das Bundeskönigschießen!

In einer insgesamt harmonischen und konstruktiven Versammlung konnte die neue Jugendordnung beschlossen werden, das Präsidium wurde für die Jahre 2019 und 2020 entlastet und der Finanzplan für das Jahr 2022 bestätigt. Desweiteren gab es eine Zustimmung der Delegierten für die Bildung von Rücklagen für den Bundesjugendtag 2028 und eine Erhöhung der Rücklagen für den geplanten Deutschen Schützentag 2031.

Das Präsidium wird nun bis zur nächsten Delegiertenversammlung die Überarbeitung der bestehenden Satzungen und Ordnungen angehen und plant, diese zur nächsten Delegiertenversammlung (Planung für den 26. März 2022) vorstellen zu können.