Zum Inhalt springen

6 Tage internationale Klasse im Schießsport

Der Lapua IWK Berlin ist Geschichte. Die 27.Auflage dieser Veranstaltung bekommt einen besonderen Platz in der Geschichte dieses Wettkampfes. Nicht nur deshalb, weil viele hochklassige Ergebnisse geschossen wurden, sondern auch, weil dem Org.-Team der „Adlershofer Füchse“ alles abverlangt wurde.
Ganz, ganz großen Dank gilt hierbei Uwe Fuchs und Denis Rother, die maßgeblichen Anteil daran hatten, dass nahezu alles ohne Probleme stattfand. Auch alle anderen Kampfrichter und Helfer ging bis an ihre Grenze, um den Gästen bestmöglichste Wettkampfbedingungen zu bieten. Neue Wettkampfregeln und krankheitsbedingte, kurzfristige Ausfälle, das waren die Herausforderungen an alle. Wir möchten an dieser Stelle ganz großen Dank sagen!!!

Auch die sportlichen Leistungen gingen teilweise in Richtung Weltrekord. So zum Beispiel das Vorkampfergebnis von Anita Mangold mit dem Luftgewehr in der Damenklasse mit 632,6 Ringen. Das sind 105,4 Ringe je Serie im Schnitt! Michelle Skeries aus Frankfurt/O. erreichte 590 Ringe im Vorkampf mit der Sportpistole! Sie hat sich riesig darüber gefreut. Der PSV Olympia Berlin ebenfalls, denn Michelle gehört zur Bundesligamannschaft des Vereines. Und noch ein drittes Ergebnis mit einer Geschichte: in der Luftpistolen-Mixed-Wettbewerb wurde kurzerhand ein Team mit einer Schützin aus Bayern (Sandra Reitz) und Mohamed Raef vom Gastgeber gebildet, das überraschend den dritten Platz belegte (siehe Foto).

Sehr gut wurde der Service der Schießsportaussteller angenommen. Ob Waffenreparatur, Läufe einschießen, Schießsportbekleidung ordern und anderes mehr, dankend nutzen Sportschützen aus nah und fern diese Angebote. Der Hauptsponsor dieser Veranstaltung, Namo Schönebeck GmbH war hoch zufrieden.

Leider fand kein Präsidiumsmitglied unseres Schützenverbandes in den Wettkampftagen den Weg zur Walther-Arena!

Der neue Termin steht auch schon fest: 24.-30.04.2023.

Mit freundlichen Grüßen / best regards
Michael Wischnewsky

Schlagwörter: